Leckerlis braucht man auch in der Rattenhaltung. Ob zum Belohnen oder zum Medikamente verabreichen oder aber zum Trösten, nach einem stressigen Tierarztbesuch.

Dabei sollte man darauf achten, dass die Leckerlis nicht zu ungesund sind. Leckerlis sollten stets Leckerlis bleiben und nicht zu oft gegeben werden.

Je nachdem, wozu man sie benötigt, sollte man auch die richtigen auswählen. Wenn man mit seinen Ratten z.B. das Clickertraining anfängt, sollte man sich zum Belohnen ein Leckerli suchen, das man zum täglichen Training verabreichen kann, ohne dass es dazu führt, dass die Ratte in Kürze die 900-Gramm-Marke knackt.

Fettarme / gesunde Leckerlis:

• Backoblaten
• Trockengemüse (Karotten- oder Zucchinichips; Rote-Beete-Würfel)

Fettreiche Leckerlis:

• Kürbiskerne
• Sonnenblumenkerne
• Trockenobst (Bananenchips, Apfelchips usw.)
• Nüsse

Ungesunde Leckerlis:

• Joghurtdrops
• Brot

Diese Leckerlis töten eine Ratte nicht, sind aber höchst ungesund und sollten wirklich nur extrem selten gegeben werden.

Manchmal ist die Rattz aber auch krank und muss Medikamente einnehmen. Gott sei Dank sind die meisten Ratten leicht zu überlisten. Man kann die Medikamente einfach in ein Leckerli mischen und auf einem Löffel anbieten, so dass es nur abgeschleckt werden muss.

Dafür eignen sich besonders gut:

• Malzpaste / Nagermalt
• Multivitaminpaste / Nutri Cal
• Käsepaste
• Leberwurstpaste
• Babybrei ohne Milch (z.B. Babygläschen)

Die Pasten sind auch als seltene Leckerlis geeignet. Grade bei kranken oder alten Ratten kann man mit Multivitaminpaste oder Nutri Cal die Genesung und das Wohlbefinden unterstützen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Malzpaste und Nagermalt?

Schaut man auf der Seite von Zooplus entdeckt man normale Malzpaste, die auch für Katzen geeignet ist, von der Firma Gimpet und etwas weiter unten den sogenannten Nagermalt von der Firma Gimborn. Gibt es da einen Unterschied?

Also, zunächst mal sind Gimpet und Gimborn dieselbe Firma. 

Ein weiterer Punkt ist, dass sich in Nagermalt Papaya befindet, die für Ratten ja eher ungesund sind, weil sie zu Verdauungsstörungen führen können. Wobei die Papaya im Nagermalt natürlich getrocknet und gemahlen enthalten ist, aber was der Grund dafür ist, warum Nagermalt abführend wirkt.

Ansonsten sind sowieso beide Pasten gleich.

Nagermalt: Pflanzliche Nebenerzeugnisse (Malzextrakte 35,4 %, Cellulose 10 %), Öle und Fette, Früchte (Papaya getrocknet 4 %), Milchzuckerderivat mit TGOS (1 %).

Malzpaste: Pflanzliche Nebenerzeugnisse (Malzextrakte 43%, Cellulose 6%), Öle und Fette, Milchzuckerderivat mit TGOS (1%).

Mit dem Unterschied, dass Nagermalt sehr teuer ist. Nagermalt kostet 6,98 € pro 100 g, während die Malzpaste ohne Papaya 4,78 € pro 100 g kostet.  Wenn man das Geld natürlich ausgeben will, spricht nichts dagegen.

Nüsse

Nüsse sind nicht nur in Maßen gesund, sie bieten auch eine tolle Beschäftigung und Zahnabnutzung für die Ratten. In großer Menge machen Nüsse dick, denn sie sind recht fetthaltig. Doch diese Fette sind gesunde Fette und können besonders alten oder schwachen Tieren Energie verschaffen.

Auch fürs Fell sind Nüsse gesund.

Wie man auf dem Bild rechts sehen kann, sind selbst Macadamia, mit 0,5 cm dicken Schale kein Problem für die Ratten.

An Nüssen dürfen mit oder ohne Schale gegeben werden:

• Coquito
• Erdnüsse
• Haselnüsse
• Macadamia
• Mandeln (keine Bittermandeln; die enthalten Blausäure!)
• Pecanüsse
• Walnüsse
• Zirbelnüsse


Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com