Ratte mit Kieferabszess

Abszesse

Abszesse können am ganzen Rattenkörper vorkommen. Meistens sind sie leicht zu behandeln und wieder weg zu bekommen. Wenn eine Ratte einen Abszess hat, sieht man zunächst vor allem eine Umfangsvermehrung, also einen Knubbel.

Dieser Knubbel sollte dann vom Tierarzt untersucht werden, um festzustellen, ob es wirklich ein Abszess oder doch ein Tumor ist.

Ein Abszess wird in der Regel - je nach Körperstelle - vom Tierarzt geöffnet und gespült. Die Ratte sollte dann noch mit einem Antibiotika abgedeckt werden, um die Keime abzutöten, die für die Abszessbildung ursächlich sind.

So ein Abszess kann auch durch einen Fremdkörper entstehen, der an der Stelle in den Rattenkörper eingedrungen ist. Beispielsweise ein Holzspan oder ähnliches. Treten häufig Tumore bei einer Ratte oder in einem Rudel auf, sollte unbedingt ein Erregertest gemacht werden, um herauszufinden, ob sich vielleicht ein hochansteckender Keim im Rudel befindet.

Treten Abszesse im Kiefer auf, ist es oft sehr schwer, diesen richtig zu behandeln, denn ohne Narkose bzw. eine Operation kann man einen Kieferabszess in der Regel nicht öffnen.

Oft endet ein Kieferabszess mit einer Einschläferung, weil der Eiter den Kieferknochen zerfressen hat.

Rein mit Antibiotika kann man Kieferabszesse nur sehr schwer heilen. Ich selbst habe jedoch bei einem Rattenbock sehr gute Erfahrungen mit Tetraseptin mite gemacht. Der Kieferabszess platzte nach innen, in die Mundhöhle, auf und der Eiter floss heraus, bevor er den Knochen angreifen konnte.

Das Antibiotika hat die Keime abtöten können. Die Wunde wuchs wieder zu und der Rattenbock wurde wieder gesund.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com