Päppelbrei

 

Dieser Päppelbrei eignet sich auch Leckerei für zwischendurch oder zum Untermischen von Medikamenten. Man nehme dafür:

 

- Kartoffelflocken (aus dem BARF-Bereich; aber man kann auch Instant-Kartoffelbrei nehmen)
- heißes Wasser
- zwei Teelöffel Bierhefeflocken
- ein Eierlöffel Heilerde
- ein Eierlöffel Leinöl

 

Dabei bilden die Kartoffelflocken mit Wasser sozusagen den "Trägerstoff". Bierhefeflocken und Leinöl wirken sich positiv auf Haut und Fell aus. Der Vitamin E-Gehalt in beidem kann unterstützend bei oder nach Milben-/Haarlingsbefall wirken und die Haut beruhigen.

 

Die Heilerde wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.

 


Thymian-Tomaten-Fussel

 

eine Kaffeetasse Dinkelvollkornmehl

ca. 1 EL Leinöl

ca. 2 EL Tomatenmark

ca. 1 EL getrockneter Thymian

etwas warmes Wasser

 

Alle Zutaten werden in einer Schüssel vermengt, bis ein sehr zäher Knetteig entsteht. Der Teig muss so lange mit der Hand geknetet werden, bis das Tomatenmark sich wirklich gut mit dem Teig verbunden hat und keine Klumpen mehr zu sehen sind.

 

Sollte der Teig zu zäh sein, um ihn bequem zu kneten, kann noch etwas Wasser dazu gegeben werden.

 

Ist der Teig gut verknetet, werden vom Teigklumpen kleine "Fusseln" abgezupft und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt. Bei 150°C ca. 15 Minuten backen.

 

Danach können die Leckerlis in einer Keksdose sehr lange aufbewahrt werden. Thymian wirkt übrigens schleimlösend. Ideal für kleine Schnupf-Rattis! 


Knuspermakronen

1 Ei
1 Esslöffel Dinkelmehl
1 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
1-2 Hände voll Futter (je nach Art)

Alles zu einem zähen Rührteig verarbeiten. Dann mit dem Teelöffel kleine Teig-Häufchen auf's Backblech setzen. Bei 130°C ungefähr 50 bis 60 Minuten backen.

Danach können die Makronen in einer Keksdose aufbewahrt werden.

Ich habe als Futter Sittichfutter und Buchweizen verwendet, aber es geht auch alles andere. Wer Tierchen hat, die Oblaten gern mögen, kann die Teig-Häufchen auch auf Backoblaten setzen. Am Besten Vollkornoblaten, denn die werden am Liebsten gefressen.

Viel Spaß beim Nachbacken!


Kräuter-Ballen

Dinkelmehl
Wasser
Sittichfutter
getrocknete Kräutermischung (in diesem Falle Brennessel, Löwenzahn, Vogelmiere, Spitzwegerich, Ringelblumen, Kornblumen)

Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und gut durchkneten. Je nachdem Wasser oder Mehl hinzufügen, bis sich ein gleichmäßiger Knetteig ergibt.

Teig ausrollen und in Stücke schneiden.
Auf das Backblech geben und bei 150°C (Umluft) circa 30 Minuten backen.

Die Kräuter-Ballen haben nach dem Backen eine Konsistenz wie Brot. Wenn man sie durchbricht, sehen sie von innen aus wie gebackenes Brot. Zur Zeit kann ich nicht sagen, wie lange sie haltbar sind...


Walnussbällchen

30 g Walnüsse (gehackt)
1 Ei
30 g Haferflocken
100 g Mehl (am Besten Vollkornmehl)

Den Teig gut verrühren, bis er eine gleichmäßige Masse ergibt. Wenn der Teig noch zu fest ist, kann man etwas Wasser zugeben.

Teig zu kleinen Kugeln formen. Wenn der Teig zu sehr klebt, kann man seine Hände etwas mit kaltem Wasser anfeuchten.

Im Backofen bei ca. 130-150 °C ungefähr 30 Minuten backen.

Gut abkühlen lassen - fertig!


Knusperbälle

heißes Wasser
Mehl
Sittichfutter

Alles zu einem festen Knetteig verarbeiten. Dann mit den Händen Kugeln von etwa 6 cm Durchmesser formen und auf's Backblech legen. Damit sie wirklich ganz durchgebacken und schön hart sind, sollten sie ca. 2 Stunden bei 130°C im Backofen bleiben.

Wer möchte, kann die Bälle vor dem Backen auch auf Schaschlickspieße stecken. Nach dem Backen kann man sie dann durch das so entstandene Loch in der Mitte auffädeln und im Käfig aufhängen.

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com