Sparkonzept für die Rattenhaltung

Hält man Tiere, sollte man immer ausreichend Geld zur Verfügung haben, um die Tiere artgerecht ernähren zu können und um eine medizinische Versorgung zu gewährleisten. Was das Wohl der Tiere angeht, sollte also niemals gespart werden.

Doch bei der Haltung und dem Zubehör zu sparen, schadet nicht. Hier findet ihr dazu einige Anregungen.


Wo finde ich günstige Einrichtungsgegenstände?

• Baumarkt Restekiste
• Ikea-Fundgrube
• Trödelmärkte
• Omas Keller
• Ebay
• Online-Kleinanzeigemärkte

 

Bei gebrauchtem Zubehör (z.B. von Ebay) empfiehlt sich, die Sachen vorher auszubacken (Holz: 100°C für 30 Minuten), in die Mikrowelle zu stecken (Keramik: 700 Watt für 4 Minuten) oder mit kochendem Wasser zu übergießen (alle anderen Materialien), um sie nicht nur keimfrei zu machen, sondern auch, um sie von eventuellen unsichtbaren Parasiten zu befreien. 


Käfig

Gebrauchte, artgerechte Käfige und Volieren kann man oftmals günstig bei Ebay ersteigern. Auf Trödelmärkte zu gehen, lohnt sich auch. Doppelstöckige Meerschweinchen- oder Kaninchenkäfige lassen sich mit Volierendraht umwickeln und so in Rattenkäfige mit kleinerem Gitterabstand verwandeln.

Sollte man sich für einen Eigenbau entschieden haben, empfiehlt es sich, einen Rattenkäfig aus einem Schrank oder einer Kommode zu gestalten. Denn solche Möbel kann man manchmal komplett kostenlos auf dem Sperrmüll finden. Manchmal werden Aneboda-Schränke auch für rund die Hälfte des Geldes auf Onlinemärkten verkauft.

Grundsätzlich gilt, dass Selberbauen günstiger ist. Denn neue oder gebrauchte Möbel sind immer günstiger, als Käfige in derselben Größe.


Etagenbretter

Ein anständiger Rattenkäfig braucht Etagen. Und die sollten pipisicher sein, damit der Käfig nicht kurz nach dem Einzug schon erbärmlich stinkt. Etagenbretter laufen einem ständig über den Weg, wenn man die Augen offen hält. Denn Regalbretter oder Einlegeböden von Schränken und Kommoden eignen sich dafür perfekt. Wenn man darauf achtet, dass die Bretter beschichtet sind, ist es perfekt.

Auf dem Sperrmüll liegen oft kaputte Schränke und Regale herum, in denen noch intakte Einlegeböden liegen, die man mitnehmen kann. In Ikea-Einrichtungshäusern gibt es sogenannte Fundgruben, wo ebenfalls Einlegeböden einzeln verkauft werden. Die kosten zum Teil nur 1-2 Euro und sind immer beschichtet. Zuschlagen ist angesagt. Achtet darauf, dass es kein Naturholz ist, sondern beschichtete Spanplatte, denn die braucht nicht extra nochmal lackiert werden, sondern ist "ab Werk" urinsicher.


Trinkflaschen

Trinkflaschen selber bauen kann man zwar, ist aber eine unsichere Sache. Was ist, wenn sie nicht funktionieren und die Nasen halbwegs verdursten? Das kann man nicht riskieren. Aber auch richtige, anständige Kleintiertrinkflaschen kann man gebraucht bekommen. Bei Ebay gibt es hin und wieder "Nagerpakete", in denen einige Näpfe, einige Trinkflaschen und evtl. noch ein Schlafhaus enthalten sind. Da kann man ein Schnäppchen schlagen.

Doch auch auf Trödelmärkten liegen Trinkflaschen mitunter wie Sand am Meer herum und kosten da zum Teil nur wenige Cent.


Futternäpfe

Um Näpfe für Trocken- und Frischfutter zu bekommen, muss man sich nicht besonders anstrengen. Untertassen, Dessertschälchen, Blumenuntersetzer - das alles kann man dafür zweckentfremden. Oft lohnt sich auch ein Besuch im Keller von Oma oder Mama, wo man dann uralte, völlig hässliche, aber sehr zweckmäßige und haltbare Keramikschalen findet.

Steingutnäpfe kann man ab und zu auch auf Trödelmärkten finden. Augen offen halten!


Hängematten

Das ist die leichteste Übung. Trockentücher, Handtücher oder Kleidung, die nicht mehr benötigt werden, kann man sehr einfach mit ein paar Strängen Basteldraht im Käfig aufhängen und in der Regel werden diese Hängematten mindestens genauso geliebt, wie die sauteuren gekauften Hängematten - manchmal sind sie sogar beliebter.


Schlafhäuschen

Die müssen ja nicht immer aus Holz sein. Auch umgedrehte Tontöpfe, Krüge aus Oma's Keller, Pappkartons mit Eingängen, umgedrehte Obstkästen, Körbe und Baumwolltragetaschen eignen sich hervorragend als Unterschlupfmöglichkeiten. All diese Dinge kann man kostenlos im Haushalt, Supermärkten oder auf dem Wochenmarkt bekommen oder für wenige Cent/Euro auf dem Trödelmarkt.


Röhren

Röhren aus Ton, PVC oder Pappe kann man sich wunderbar erschleichen. Das Fragen in Baumärkten und Einrichtungsmärkten lohnt sich! Oft sind Reststücke übrig, die weggeworfen werden, wenn sie niemand mit nimmt. Tonröhren kann man manchmal auf dem Bau erbeuten (bitte vorher fragen!).


Rampen

Aufgänge in Form von Rampen für die Etagen kann man sehr einfach selbst bauen. Einfach längliche Holzplatten besorgen (Reststücke aus dem Baumarkt; Sperrmüll) und mit Leim kleine Holzstücke oder Baumrindenstücke oder Steinchen draufkleben. Man kann auch Stoff auftackern oder aufkleben. Wenn man auf dem Trödelmarkt Glück hat und welche findet, kann man auch Gehrungsladen als Rampen zweckentfremden. 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com