Die meisten Menschen kennen Ratten als müllfressende, Abwasserrohre bewohnende Kannibalen, die wirklich alles fressen und auch vor noch lebenden Tieren nicht Halt machen.

Abgesehen davon, dass das auch auf Wildratten nicht zutrifft, trifft es auf unsere Heimtiere, die Farbratten, erst recht nicht zu.

Sie sind  - das ist richtig - Gemischtköstler. Heißt, sie sind keine reinen Vegetarier, sondern sie brauchen auch Eiweiß. Trotzdem fallen sie keine lebenden Pferde an. *kicher*

Im Gegenteil. Unsere Farbratten sind hin und wieder recht wählerisch. Gleichzeitig sind sie oft unheimlich verfressen. Und nur, weil sie etwas gern mögen, muss es noch lange nicht gesund für sie sein. So wie wir uns gern von Burgern, Fritten und Schnitzel ernähren und die unfassbar lecker sind. Trotzdem können wir krank werden, wenn wir uns ausschließlich davon ernähren.

So ist es auch bei Ratten.
Eine ausgewogene Ernährung ist der Grundbaustein für ein langes, gesundes Rattenleben. Eine ausgewogen ernährte Ratte hat ein gesundes, starkes Immunsystem und ist viel besser zufrieden, als eine Rattz, die einseitig und falsch ernährt wird, dadurch vielleicht Bauchschmerzen oder Zahnweh hat.

Die Rattenernährung besteht im Wesentlichen aus zwei Bestandteilen: Dem Trockenfutter und dem Frischfutter.

Wer keine Lust zum Lesen hat - hier ein Video, in dem ihr alles Wichtige erfahrt:

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com