Blutnase / Rote Tränen

Wenn Ratten an der Nase und den Augen rote Flüssigkeit aufweisen, handelt es sich in 99% der Fälle nicht um Blut. Denn wenn eine Ratte richtiges Nasenbluten hat, dann tropft bzw. fließt das Blut richtig raus. In dem Falle ist sofort ein Tierarzt aufzusuchen, weil aktue Lebensgefahr besteht.

In den anderen 99% handelt es sich um ein Sekret, das von den Haderschen Drüsen (welche nahe dem Tränen-Nasenkanal liegen) abgesondert wird. Normalerweise ist dieses Sekret farblos. Ist jedoch das Immunsystem der Ratte angegriffen, färbt es sich rot. Er tritt durch die Tränendrüsen (in den Augenwinkeln) und die Nase aus.

Der Fachbegriff für die "Blutnase" oder die "Roten Tränen" lautet Chromodacryorrhö.

Es ist ein Hinweis darauf, dass das Immunsystem der Ratte nicht richtig arbeitet. Es kann also ein Schnupfen, eine Erkältung, eine Blasenentzündung, ein Tumor oder etwas noch Schlimmeres sein.

Es kann aber auch durch Stress ausgelöst werden. Stress etwa durch eine Vergesellschaftung, Umzug oder Stress innerhalb der Gruppe. Auch sehr alte Tiere, bei denen das Immunsystem ohnehin nicht richtig arbeitet, scheiden rotes Sekret aus.

Auch, wenn es meistens sehr schlimm aussieht, ist es nichts Dramatisches. Dennoch ist es ein Zeichen des Rattenkörpers, das etwas nicht stimmt und dem sollte man nachgehen. Ein Tierarztbesuch zum allgemeinen "Durchchecken" ist daher meistens nicht verkehrt.

 

Dies ist eine mit page4 erstellte kostenlose Webseite. Gestalte deine Eigene auf www.page4.com